Leuchtenzentrale 4g

(IDC) kontrolliert Leuchten im Umkreis von 1bis 5 km und wird in Trafostationen und Verteilkasten montiert. Nutzt bestehendes 3x400VLeitungsnetz zur Querkommunikation mit den Leuchten. Selbst ist die Einheit mit sicheren VPN Mechanismen und 4G mit der Aussenwelt verbunden.

Leuchtenzentrale PL

IDC Zentrale: (Intelligenter Datenkonzentrator) Die Einheit bildet die Zentrale einer Strassen und Tunnelleuchten – Anlage. 
Die Kommunikation zwischen Zentrale und Aussenleuchten erfolgt über installationsfreie Powerlinetechnologie (nutzt das bestehende 3x400V Leitungsnetz) und kann mehrere Kilometer betragen.  (DIN EN 50065, C-Band) Das Gerät ist ein lackiertes Aluminium Spritzgussgehäuse RAL 7001 und arbeitet auf der 3x230V Netzspannung. Leistungsaufnahme: Stand-by 7W, Betrieb 12W, Betriebstemperatur –25°C bis + 60°C.  Abmessungen (B/H/T) 280mm / 230mm / 112mm;  Gewicht 4400g. Die Einheit hat softwaremässig alles integriert, was eine heutige Lichtzentrale braucht. Sie kommuniziert mit den Leuchten installationsfrei und ist mit heutigen IT Infrastrukturen kompatibel. Das Produkt ist mit folgenden Standard – Schnittstellen lieferbar: IDC_LAN und IDC_LAN/4G.


Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_6634-e1564316517642-768x1024.jpg
IDC-FT

IDC-FT Zentrale (HD-PLC): Wo HDPLC fähige Mastkontroller (solche mit IP Schnittstelle) eingesetzt werden, muss auch die Zentrale HDPLC fähig sein. Dieser Datenkonzentrator hat die Bezeichung IDC-FT und ist im Gehäuse und auch funktional identisch mit der normalen IDC Zentrale. Die IDC-FT wird lediglich mit der Routereinheit IR-HDPLC erweitert.
(Die Erweiterung IR-HDPLC stellt die gemanagte IP Schnittstelle zur Verfügung, welche u.A. die freie Vernetzung zu den IP fähigen Mastkontrollern ermöglicht. ) Geschwindigkeit bis 250MB/sec und #Hash Verschlüsselung inklusive.