Produkt: LORA® – sensor und licht Aktor (unterstützend)

LoRa® ist eine lizenzfreie Funktechnologie mit geringer Energie im Frequenzbandbereich 868 MHz (Europa), 915 MHz (Australien und Nordamerika), 923 MHz (Asien) Ermöglicht werden Fernübertragungen von mehr als 10 km in ländlichen Gebieten und das mit geringstem Stromverbrauch. Es bestehen strenge Vorschriften betreffend Sendeleistung und Nachweispflichten wie oft und wie lange z.B. ein Sensor senden darf. (duty Cycle) Als LoRaWAN® (Long Range Wide Area Network) bezeichnet man das auf der LoRa Technologie basierende Protokoll.

„Outdoor Lichtmanagement“ mit LoRaWAN ergänzen.
Applikation 1: “ Leuchten am Waldrand oben“ 7 Leuchten sollen jeweils dieselben Dimmwerte einnehmen wie die Leuchten im Dorf. Lösung: Der Powerline Leuchtenkontroller der ersten Leuchte bekommt den gültigen Sollwert von einem LoRa® Aktor. (Beilage: 20_01_15_LoRa® Extender) Die anderen Leuchtenkontroller sind über Powerline „gebindet“ und machen ereignisgesteuert dasselbe wie der Erste. Diese Lösung ist interessant weil: 1. Wir benötigen nur einen LoRa® Aktor und nicht deren sieben. 2. Kein Serviceunterhalt , da keine lokalen Schaltuhren zu pflegen sind. 3. Keine Serverkosten für öffentliche LoRaWAN® Netzwerke, wenn beim IDC (meistens in Trafostation) eine eigene Klein Antenne eingesetzt wird.
Zusatz: „Füllstand Wasserreservoir am Waldrand oben“ Der potentialfreie Kontakt des Melders für Minimalniveau wird erfasst. Der IDC (meistens in Trafostation) macht Trending und Alarmierung. Auf einer eigenen VPN WebAdresse wird passwortgeschützt visualisiert.

LoRa®Extender DALI (Speisung 230VAC; Output 230V + DALi) .
LoRa®Extender PLT (Speisung: 230V; Output: 230V + DALI + PLT)

.

Vorschriften der LoRa Funktechnologie: Die Norm ETSI EN300.220 , Abschnitt 7.2.3 der definiert die Standard Sendeleistung auf 25Milliwatt und das sogenannte DutyCycle (Tastverhältnis, Arbeitszyklus) auf 1% Das heisst z.B. : in 10 Minuten darf das Gerät nur 6 Sekunden lang senden.

Im öffentlichen Community-Netzwerk von „The Things Network“ exisitieren noch strengere Richtlinien für fairen Zugriff: Definiert ist dort eine Begrenzung der Sendezeit für die Aufwärtsverbindung auf 30 Sekunden pro Tag (24 Stunden) pro Knoten und eine Begrenzung für  Abwärtsverbindungs Nachrichten auf 10 Nachrichten pro Tag (24 Stunden) pro Knoten.